RoccoG60mitNOS

Umbauhistorie 1997-2011


Zum Umbau: 1997 -2011 Breitbau und Corrado , waren die Stichworte...

Die Front des Schwestermodells sollte den Scirocco zukünftig zieren. Dazu wurden die Blinkerecken zugeschweißt, die Blinker in die Stoßstange (Eigenbau) versetzt. Entsprechende Angel Eyes vom Corrado eingepasst und die Kotflügel auf Corrado Look umgebaut. Vom Seidl stammt die (Corrado-)Frontschürze, die für ihren Einsatz erstmal ordentlich in Eigenregie verbreitert werden musste, um die fehlenden 8 Zentimeter zu überbrücken. Spezielle Halter wurden angefertigt , für die befestigung der Front. Der Jetta-Grill von Jom erhielt enenfalls eine Überarbeitung (Kürzung). Die Haube präsentiert sich heute mit bösem Blick und von Rillen und Spritzdüsen befreit. Statdessen prangt jetzt ein Luftausslass im Blech. Desweiteren wurden die Türgriffe gecleant. Der Breitbau setzt sich an den Flanken fort: die neu geformten und um 5 Zentimeter verbreiterten vorderen Radläufe führen zu den Eigenbau Seitenschwellern, die wiederum in hintere Radläufe münden, die um wahnsinnige 10 Zentimeter nach außen getrieben wurden. So ein Breitbau muss mit den richtigen Rädern bestückt werden:

Felgen: Superstar Mesh (WRD Mesh) verchromte 3 teilige Felgen in 8 und 10 x16 auf 215/40ZR16 mit 1cm Spurplatten typ Power Tech auf der VA und HA mit 225/40ZR16 auf 6cm Spurplatten typ SCC (ROCCO S FAHREN NORMAL ZWISCHEN 13 , 14 ODER MAX. 15 ZOLL) Ein spezielles H&R Gewindefahrwerk (Vom Nürburgring extra abgestimmtes Rennfahrwerk-(Zug - und Druckstufeneinstellung, Höhe +Härteverstellbar) macht die ganze Sache fahrbar. Den krönenden Abschluss am Heck bilden "RT35" und "RT18" - so bezeichnet Rieger seine Schürze bzw. den großen, um die hintere Klappe ragenden Spoiler. Der Vollständigkeitshalber sei erwähnt , dass an diesem Scirocco alle Scheiben getönt sind, dunkle Rückleuchten verbaut, alle Vw Zeichen und Embleme und sogar eine neue Heckscheibe ohne Wischer, ein gläsernes Sonnendach nachträglich verbaut, klappbare M5 - Spiegel , ein Bonrath-Einarmwischer (zweiter Wischerbefestigung wurde gecleant) ein polierter Überrollkäfig mit Kreuz, H-Strebe und Türstreben von Wiechers, Schroth H-Gurte, eine Alarmanlage (PentagonVoice) und Xenon zum Einsatz kommen.

Motor: Umgebaut von 16V auf G60, sämtliche Innereien wurden den gestiegenen Ansprüchen angepasst, bevor der bearbeitete SLS-G-Lader der Stufe 3 mitsamt 68 mm Laderrad seinen Platz einnahm. K&N Performance Kit, die geänderte Luftführung und polierte Kanäle leiten den Sauerstoff zügig in die Brennräume, Nockenwelle und Chip von AME steuern den gesamten Ablauf. Da somit bis zu 217 PS anliegen , macht auch die Ölkühlanlage von Mocal Sinn - zumal der Rocco sein Werk mit einem NOS-System krönt! Die Lachgas-Einspritzung wird nach Bedarf aus einer 6,8 Kg Flasche versorgt und kann so bis zu 150 zusätzlicher PS bereitstellen. Damit die Leistung nicht verpufft wie die Abgase im 4 in 1 Fächerkrümmer und der anschließenden Bastuck Anlage, wird beim Scirocco auf eine Sachs Sportkupplung gesetzt, die mit dem Getriebe 4T gekoppelt ist. Der Blick in den Motrorraum beweist , dass es bei diesem Scirocco nicht nur um die Leistung geht: etliche verchromte , vergoldete , polierte oder lackierte Teile machen den Motor zu einem Hingucker Die Bremsanlage: Sandtler RS Scheiben gelocht und geschlitzt, wärmebehandelt mit Ferrodo Bremsklötzen. Der Innenraum und Kofferraum wurde das 4 mal von WOLF CARHIFI geaendert.

Ab dem Jahr 1997 wurden einige  Änderungen am Original vorgenommen:

mehrfache Umlackierung:
1997 VW Rot
1998 schwarz,
2001 Polarsilber Metallic von Porsche

unzählige ESD verbaut , nahezu alles wurde ausprobiert von Remus über Bastuck , Bosi , selbst über eine Einzelanfertigung wurde nachgedacht.

Die Front wurde mehrfach geändert ,anfangs im Bereich Scirocco, Frontlippen , Kühlergrill und Scheinwerfer, ein Böser Blick von Mattig für den Scirocco.

Bis man dann im Jahr 2001 auf die Idee kam, den Rocco die Front des Corrados  zu verpassen.
(Die komplette Front , dazu zählt: Haube, Kotflügel, Blinkerecken, Scheinwerfer, Grill und die Corrado-stosstange als Basis zur Verbreiterung in Eigenregie wurden geändert).

Im Detail:  Allein die vorderen Kotflügel wurden bereits 3 mal geändert,
die Form der Blinkerecken wurde das 2. te mal geändert ,
die Motorhaube bekam schon die 2.te Überarbeitung (Anfangs Böser Blick von Mattig aus GFK und Rillen zugeschweisst, nun ein noch tieferer Böser Blick in Blech und anstatt der gecleanten Rillen ein Luftauslass im Blech eingearbeitet).
Die hinteren Radläufe wurden 1997 um 10cm aus Blech verbreitert.
Die vorderen Radläufe wurden von original geändert, anfangs gezogen, später um 5 cm verbreitert und der Form der hinteren Radläufe angepasst.

Zu den Felgen: Mehrfache Felgen in unterschiedlichen Größen und ausführungen wurden verbaut (13 dann 14  nun 16 Zoll wurden mehrfach montiert und natürlich die Spurplatten von 4cm anfangs auf nun 6 cm aufgestockt).

Komplette Scheibenfolierung ist 3 mal geändert wurden: Schwarz ,passend zum schwarzen Lack,
Chromolux und Chromolux-light zum Polarsilber.

Der Innenraum bis hin zum idealen Ergbebnis wurde in allen Farben ausprobiert: (Stoff dann Leder, nun die Kombi aus Leder und GFK)
Man geht mit der Zeit und  so auch mim Ausbau, Show and Shine!

 
Im Detail des aktuellen Innenraums:

Amaturenbrett komplett clean (Lüftungen, Handschuhfach,   Zigarettenanzünder) ,Hochtöner in den Ecken des Amaturenbretts integriert,das Ganze in schwarzem  Leder bezogen und zum Teil weiß lackiert

Eigenbau Mittelkonsole mit (Doppel DiIN Alpine, 2 Kippschalter fürs NOS und Steuerung des Kühlers und eine Bardruckanzeige)

Türen Eigenbau clean -mit zwei 16er Lautsprechern (schwarz beledert ,Weiß lackiert) Sitze weiss schwarz bezogen -sparco schriftzug eingenäht, (vorher sparco stoff sitze)

Dachhimmel komplett in schwarzem Leder bezogen

Kofferraum: Überrollkäfig, Nos Flasche, ein Hifonics Monitor 17"

2 Endstufen (versteckt) alles in schwarzem  Leder und weiß lackiertem GFK


Der Motor wurde den gestiegenen ansprüchen angepasst:

Der Original Scirocco schon gut bestückt als 16V mit 139 PS wurde ausgebaut ein neuer G60 mit 65 000 Km besorgt, komplett zerlegt und überholt und bearbeitet (G Lader) Stufe 3 von SLS , AME Chip und Nockenwelle, 68 mm Laderrad , Performance Kit von K&N, verchromt wurde er nach und nach.